Energiekosten

06.01.2018 08:45

Ökostrom ist um ein Viertel billiger

Fotovoltaik-, Wasser- und Windkraftanlagen, die zwischen 2003 und 2006 gebaut wurden, fallen aus der Ökostromförderung. Das lässt die Preise sinken – zahlten die Österreicher 2016 im Schnitt noch 120 Euro im Jahr für Strom aus erneuerbaren Quellen, sind es 2018 noch 90 Euro. Neue Anlagen werden wenige gebaut.

Die IG Windkraft befürchtet, dass aufgrund mangelnder Anreize das Ziel nicht erreicht wird, Österreich bis 2030 ausschließlich mit erneuerbarer Energie zu versorgen. Wurden 2015 110 neue Anlagen gebaut, sind für heuer nur noch 68 geplant.

Wer seine Strom- und Energiekosten reduzieren will, kann auch den Anbieter wechseln: Laut Preismonitor der E-Control sind je nach Bundesland für einen Durchschnittshaushalt bis zu 500 Eurobeim Umstieg auf den günstigsten Strom- und Gasanbieter drinnen. Ab sofort kann man sich auch zum Energiekosten-Stop des VKI anmelden. Die Konsumentenschützer suchen das beste Angebot und übernehmen den Wechsel. Bisher sparten Teilnehmer im Durchschnitt 179 Euro im Jahr bei Strom und 282 Euro bei Gas. Alle Infos gibt es HIER.

Kronen Zeitung

Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).