Keine Versöhnung

07.12.2017 10:33

Cathy Lugner: Bittere Abrechnung mit Mörtel

Mehr als ein Jahr nach der Scheidung von Cathy und Richard Lugner scheint immer noch keine Versöhnung der Ex-Eheleute in Sicht. Nachdem Mörtel bei einer Party scharf gegen seine Ex-Gattin schoss, holt diese jetzt im Interview mit der "InTouch" zum Gegenschlag aus. Das letzte Wort ist da wohl noch lange nicht gesprochen ...

Ende November des letzten Jahres wurde die Ehe von Richard und Cathy Lugner nach nur 809 Tagen geschieden. Doch rund ein Jahr nach dem Ehe-Aus des Society-Baumeisters und seinem Playboy-Bunny scheint immer noch kein Friede bei den Ex-Eheleuten eingekehrt zu sein. Auslöser für den neuerlichen nach-ehelichen Streit war eine Einladung, die die dralle Blondine zu ihrem 28. Geburtstag ausgesprochen hatte. "Wir haben unser Trennungsjahr hinter uns gebracht und ich bin niemand, der im Schlechten auseinandergehen möchte. Deshalb wollte ich ihm damit die Hand zur Versöhnung reichen", erklärt Cathy nun ihre Entscheidung. Dieser Schuss ist allerdings nach hinten losgegangen, wie das "Playboy"-Nackerpatzl mittlerweile feststellen musste.

  • Im September ehelichte Richard Lugner sein "Spatzi".

Denn als das "Closer"-Magazin Richard Lugner letzte Woche bei der Hamburger Party "Movie meets Media" auf die Einladung seiner Ex-Gattin ansprach, fiel dessen Reaktion alles andere als versöhnlich aus. "Ich bin zwar von der Cathy eingeladen worden, aber wir haben ja grundsätzlich keinen Kontakt mehr", grantelte der Baulöwe drauf los. "Nach der Scheidung hat sie nur schlecht über mich gesprochen. Und jetzt ist ihr plötzlich wieder eingefallen, dass es mich gibt? Nein, nein. Außerdem habe ich da mit meiner Firma Weihnachtsfeier", erteilte Mörtel öffentlich seine Absage an Cathy.

"Ich muss ihr noch monatlich Geld überweisen"
Und dann kam der 85-Jährige mit seinen Lästereien gegen seine Ex-"Spatzi" erst so richtig in Fahrt. "Warum soll ich dahin? Ich habe ihre aktuelle Adresse ja nicht mal. Die verheimlicht sie mir", nörgelte Lugner weiter. "Aber ich könnte sie ja rausfinden, denn ich muss ihr noch monatlich Geld überweisen." Besonders bitter, da Cathy sich während der Ehe nicht besonders respektvoll ihm gegenüber verhalten habe, so Mörtel. "Bei 'Promi Big Brother' hat sich Cathy in einen der Männer verliebt und ist dann vor der Scheidung sechs Mal nach Berlin geflogen, um den zu sehen. Ich habe geglaubt, sie fährt zu ihrer Mutter. Aber von wegen! Für mich hat sie sich nach 'Promi Big Brother' kaum noch interessiert, weil sie sich in den verliebt hat", plauderte der Baumeister aus dem ehelichen Nähkästchen.

  • Cathy und Richard Lugner

Schwere Vorwürfe, die Richard Lugner da aufs Tapet brachte. Doch Mörtel hat die Rechnung ohne Cathy gemacht, die jetzt zum Gegenangriff übergeht. "Also zum einen haben wir eine Scheidungsvereinbarung, an die wenigstens ich mich halten möchte. Deswegen sage ich zum Finanziellen schon mal gar nichts", erklärt sie gegenüber der "InTouch" auf die Anschuldigungen ihres Ex-Gatten angesprochen. "Aber dass er mir vorwirft, ihn betrogen zu haben, ist lächerlich. Das war eher andersrum - und das weiß auch jeder. Wen aus dem Container soll ich denn getroffen haben? Einmal Robin Bade - und da sollte Richard dabei sein. Aber er hat ja damals unglücklicherweise den Zug verpasst."

"Sein Kontakt zu Leonie war nie gut"
Noch schlimmer findet Cathy jedoch Mörtels Behauptung, dass sie ihrer Tochter Leonie keine gute Mutter sei. "Ich habe mich mit der Leonie immer sehr gut verstanden", plauderte Mörtel letzte Woche aus dem Nähkästchen. "Ich glaube, dass Cathy ihre Tochter schon liebt, aber sie hat ein eigenartiges Verhältnis zu ihr. Vielleicht war Cathy zu jung, als sie Mutter geworden ist." Eine Aussage, die die 28-Jährige nicht auf sich sitzen lassen will. "Sein Kontakt zu Leonie war leider nie gut", schimpft sie jetzt. "Einmal hat er sie in der Innenstadt einfach allein gelassen, weil er telefonieren musste. Er ist sehr auf sich fixiert und bekommt dann nichts mit." Auch über ihre Beziehung zu Leonie will das Playmate nicht diskutieren. "Ich pflege einen Erziehungsstil, der ein Mix aus Mama und Freundin ist. Leonie ist ein sehr gescheites Kind, so klug, dass selbst sie am Ende gemerkt hat, dass Richard uns nicht guttut."

  • Richard Lugner

Enttäuscht sei sie über die Anfeindungen ihres Ex-Gatten nicht, so Cathy abschließend, desillusioniert aber schon: "Ich dachte, nach einem Jahr kann man wieder normal miteinander umgehen. Schade, dass das nicht möglich ist. Trozdem wünsche ich Richard, dass er 120 Jahre alt wird und dann auch mal zur Ruhe kommt." Mit der nächsten Einladung wolle sie immerhin bis zu ihrem kommenden Geburtstag warten. "Vielleicht ist er ja bis dahin ein bisschen aufgeschlossener ..."

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).